Das Lapidarium bei Winteritz - Kaaden-Duppau

Heimatkreis Kaaden- Duppau
Sudetendeutscher
Hauptmenü
Direkt zum Seiteninhalt
Hauptmenü
Das Lapidarium* am Kapellenberg bei Winteritz
Heute befindet sich unweit vor der Kapelle ein sog. Lapidarium, eine Art Freiluftmuseum. In ihm sind, in den vergangenen Jahren gefundene Fragmente und Überreste von den zerstörten Ortschaften des Duppauer Gebietes aufgestellt. An jedem Fundstück ist ein kleines Messingschild, auf dem der Ortsname in tschechisch und deutsch, das Jahr der ersten urkundlichen Erwähnung und das Jahr der Vernichtung angegeben ist.
Durch die Errichtung eines Truppenübungsplatzes in den ehemaligen Gerichtsbezirken Kaaden und Duppau sind die im nachfolgenden Verzeichnis aufgeführten Orte verschwunden. Im Lapidarium sind zur Erinnerung an diese verschwundenen Orte Fundstücke" aufgestellt, beschriftet mit dem heutigen tschechischen und dem früheren (bis 1945) deutschen Ortsnamen.
* Lapidarium = Sammlung von Steindenkmälern

Weitere Fotografien bei den jeweiligen Orten.

Im Lapidarium sind Fundstücke von folgenden Orten aufgestellt:
Dohnau (22), Dörfles (28), Groß Spinnelsdorf (19), Grün (13),
Harkau (21), Heinersdorf (15), Hermersdorf (27), Höfen (42), Horn (7),
Humitz (12), Jurau (39), Klein Spinnelsdorf (20), Koslau (2), Kottershof (6),
Langenau (14), Liesen (16), Männelsdorf (18), Merzdorf (17),
Mohlischen (5), Mühldorf (30), Mühlen bei Duppau (11), Oberlomitz (31),
Oleschau (35), Olitzhaus (40), Ölsnitz (32), Petersdorf (26), Redenitz (25), Rodbern (3), Rosengarten (4), Saar (1), Sachsengrün (29), Sebeltitz (33), Tiefenbach (34), Töltsch (9), Tösch (41), Totzau (8), Tunkau (10),
Turtsch (36), Weiden (24), Westrum (23), Wobern (37), Zettlitz (38)
Im Lapidarium fehlen noch Fundstücke von den Orten:
Emanuelshof, Promuth, Gässing, Ranzengrün, Meckl, Rednitz, Melk.
Zurück zum Seiteninhalt